Pilatus P-2

Am 27. April 1945 startete der Prototyp der Pilatus P-2 mit der Versionsbezeichnung 01 als HB-GAB zum Erstflug. Ab 1946 setzte die Schweizer Luftwaffe die P-2 als A-101 (ab 1968 als U-101) ein. 1947 folgte der zweite Prototyp mit der Versionsbezeichnung 03 und 1948 der Prototyp P-2-04. Die Luftwaffe hatte jedoch bereits den Bauauftrag für 26 Maschinen der Version 05 gegeben. 1948 folgte der nächste Auftrag für 26 Flugzeuge P-2-06. Die Luftwaffe setzte die robusten Pilatus-Flugzeuge schliesslich bis 1981 ein.

Die Pilatus P-2-05 mit der Werksnummer 46 ist seit 2006 im Fliegermuseum Altenrhein stationiert. Sie wurde am 30. Mai 1981 zusammen mit 22 weiteren Pilatus P-2 und zwei Dornier Do 27 in Dübendorf versteigert.

Der neue Besitzer, die Flugsportgruppe Bleienbach, liess die P-2 als HB-RAZ ins Schweizer Luftfahrzeugregister eintragen. Im November 2006 übernahm die Firma UMS Motor-Sport den Oldtimer. Nach einer Grundüberholung erhielt das Propellerflugzeug mit der ehemaligen Militärkennung U-126 den Originalanstrich von 1948.

Oldtimer fliegen